About

Self Portrait - Reflected in a light shade in a Berlin shop window

Für die deutsche Version bitte hier klicken.

I’m David and I’m a Berlin-aholic.

I’ve been living in Berlin for almost three years now and in that time I have seen more than I ever thought possible.  Friends, some of them native Berliners, have asked me how I know so much about the city.  The answer: I’ve walked the streets, I’ve devoured blogs and scoured Twitter, always looking for something of interest in the city I love.

For me, it was love at first sight.  I first came to Berlin in the summer of 2009, lured by the promise of walls decorated with some of the finest Street Art the world has to offer.  What I discovered was a city with so many layers (and with the harshness of the winters here it needs layers believe me).

On that first trip, I spent 5 days getting to know Berlin – I started with the obvious tourist attractions: the Brandenburg Gate, the Reichstag and the East Side Gallery but even then I was enamoured with the diversity of the architecture, the proliferation of bars, cafes and restaurants, and the sheer pleasure of drinking a beer bought from a Späti as I wandered.

I returned in 2010.  And then with a trip in the summer of 2011 already booked I decided to quit my job in London and spend a year living in Berlin so I could really experience the place.

The love affair hasn’t waned.  If anything my feelings have grown stronger.  On that first visit I felt more at home in Berlin than anywhere I had been before but now ‘Berlin is home’.

I find out more about my new home every day and seem to add items to my Berlin to do list faster than I can knock them off.  I’m always looking for more suggestions though so get in touch if you have a Berlin must-have, must-do or must-see for me.

You will find more about how to get in touch on my Contact page.

BERLIN - Lettering on a rusted skip

Ich bin David und ich bin ein Berlin-aholic.

Ich lebe jetzt seit fast drei Jahren in Berlin und habe in dieser Zeit mehr gesehen als ich je für möglich gehalten hätte.  Freunde, einige von ihnen sind echte Berliner, haben mich gefragt wie ich so viel über die Stadt weiß.  Die Antwort: Ich bin durch die Strassen gelaufen, habe Blogs verschlungen und Twitter intensiv verfolgt, immer auf der Suche nach etwas Interessantem in der Stadt die ich liebe.

Für mich war es Liebe auf den ersten Blick.  Im Sommer 2009 kam ich zum ersten Mal nach Berlin, gelockt von dem Versprechen, mit einiger der besten Street Art, die die Welt zu bieten hat, dekorierte Wände, zu sehen.  Was ich entdeckt habe, ist eine Stadt mit so vielen Schichten (und mit der Härte der Winter hier braucht es so viele Schichten, glauben Sie mir).

Auf dieser ersten Reise verbrachte ich 5 Tage in Berlin– ich habe mit den bekannten Touristenattraktionen begonnen: dem Brandenburger Tor, dem Reichstag, der East Side Gallery und selbst dann war ich verliebt in die Vielfalt der Architektur, die Verbreitung von Bars, Cafes und Restaurants und das schiere Vergnügen, ein im Späti gekauftes Bier während des Wanderns zu trinken.

Ich kehrte in 2010 zurück.  Und dann, mit einem im Sommer 2011 bereits gebuchten Urlaub, habe ich beschlossen, meinen Job in London zu kündigen um ein Jahr in Berlin zu verbringen, so dass ich den Ort richtig erleben kann.

Die Liebesaffaire hat nicht nachgelassen.  Wenn überhaupt, sind meine Gefühle stärker geworden. Bei diesem ersten Besuch fühlte ich mich in Berlin mehr zu Hause als an irgendeinem Ort, an dem ich zuvor gewesen bin.  Aber jetzt ist Berlin Heimat.

Ich entdecke jeden Tag mehr über meine neue Heimat und scheine mehr Aufgaben auf meine to-do Liste zu schreiben, als ich streichen kann.  Ich bin trotzdem immer auf der Suche nach weiteren Vorschlägen, also wenn Sie ein Berlin muss-haben, muss-machen oder muss-sehen kennen, bitte bei mir melden.

Auf meiner Kontakt Seite finden Sie Details um in Kontakt zu treten.

For the English version click here.